Dominik Blessing, Klasse 11

Schnee inklusive!

Endlich, wie jedes Jahr, formierte sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 6-11, um gemeinsam 3,5 Tage in einem Hotel direkt am Zugang zum Skigebiet Axamer Lizum nahe Innsbruck zu verbringen. Direkt am Donnerstag den 18.01.18 um 13:30 Uhr wurde der schon bereitstehende Bus mit dem reichlich mitgebrachten Gepäck der schon gespannten Menge aus vier Lehrern, 2 Erziehern und 30 Jugendlichen beladen.

Und so fuhren wir voller Zuversicht in einem nagelneuen MAN Lion’s Coach in Richtung Berge. Die Fahrt endete nach 5,5 Stunden direkt auf dem Parkplatz des Hotels Olympia (Olympiade 1964). Nachdem die Zimmer bezogen worden sind, waren spätestens nach dem Abendessen alle froh, den Tag geschafft zu haben. Denn am nächsten Tag sollte es nach einem reichhaltigen Frühstück in kleinen Gruppen von mindestens 3 Personen direkt auf die Piste gehen. Leider war der Tag bis zum Mittag eher neblig, kalt und von Wolken durchzogen. Was aber nicht verhinderte, dass sowohl Anfänger als auch „Profis“ voll auf ihre Kosten kamen. Am späten Nachmittag war es sicherlich für viele erfreulich, aus den durchgeschwitzten Skiklamotten direkt unter die Dusche zu hüpfen, bevor am Abend noch ein Spieleabend Abwechslung bot.

Der nächste Tag brachte deutlich mehr Freude, da er eine gut präparierte Piste und freundlicheres Wetter präsentierte. Nach einem etwas früher endenden Skitag fuhren alle gemeinsam ins Freizeitzentrum Axam, um ein paar Stündchen plantschend und tauchend im Wasser zu verbringen. Entspannt ging es zum Abendessen wieder ins Hotel. Nach dem Abendessen war eine Fackelwanderung geplant, die zu einem tollen Erlebnis wurde. Gemeinsam wanderten wir, durch das Fackellicht beleuchtet, durch den von Fichten gesäumten Weg direkt am Berg. Das Ende vom Lied war eine Massenschneeballschlacht und Einseiforgie. Durchnässt, aber dennoch glücklich, gingen danach alle zu Bett.

Leider war der nächste Tag zugleich der letzte, weshalb er mit Packen, Betten abziehen, Aufräumen und Zimmer abgeben verbunden war. Dennoch ließen es sich einige nicht nehmen, nochmal die Piste zu erobern. Zum Leid aller hatte es in der vorherigen Nacht viel geschneit, weshalb die Lawinengefahr deutlich erhöht und somit der Betrieb sämtlicher Lifte eingestellt worden war. Nach längerem Warten, Herumrutschen im Schnee und dem einen oder anderen Almdudler, entschloss man sich, die Abfahrt früher zu legen. So wurde der Bus beladen und man nahm Abschied vom verschneiten Axamer Lizum.

Zurück