Andrea Scheibel, Alexander Franz, Ralf Martius

Am 1. Februar fuhren wir, drei Lehrer der Schloss-Schule, Andrea Scheibel, Alexander Franz und Ralf Martius, zur Bildungsmesse nach Karlsruhe. Dort fand an diesem Tag ein Medienkompetenztag statt.

Wir informierten uns bei Vorträgen, darunter auch einer von Prof. Dr. Burow, wie die Bildungslandschaft sich in den letzten Jahren verändert hat. Prof. Dr. Burow, der bald an unserer Schule einen Vortrag hält, findet, dass das heutige Schulsystem nicht mehr zeitgemäß ist. Das strikte Festhalten an Fächern, die Vermeidung digitaler Medien und Lehrpläne, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind, fördern für ihn nicht die Kreativität junger Menschen heute.

An Ständen der Aussteller wurden Kontakte geknüpft, um Ideen für die Gestaltung von Unterrichtsräumen zu sammeln. Ideen gab es einige – u.a. eine interessante Vorführung einer 3-D Animation. Bei einem anderen Stand wurden neue Möglichkeiten vorgestellt, wie ein moderner Unterrichtsraum gestaltet werden kann. Der Aussteller stellt Wandbilder her, auf den Schüler mit Smartphones über ihre Kamerafunktion Informationen zum Thema des Wandbildes erhalten können. Am Stand des Senders arte wurde den Besuchern ein Softwarepaket ihrer umfangreichen Mediensammlung vorgestellt.

In verschiedenen Workshops berichteten Lehrerkollegen aus ihrer Erfahrung mit digitalen Medien im Unterricht.
Wir drei Ausstellungsbesucher der Schloss-Schule haben uns auf drei verschiedene Workshops verteilt. Der Workshop zum Thema Gamification war ein Austausch, wie Spiele den Unterricht auflockern können. Ein anderer Workshop behandelte E-books als Unterrichtsmedium. Es wurden Programme vorgestellt, wie im Unterricht E-books erstellt werden können. Im dritten Workshop wurden Apps für iPads für den Unterricht vorgestellt. Der Workshop-Leiter, ein Lehrer, konnte aus seiner Unterrichtspraxis berichten und wies auf Möglichkeiten und Probleme hin. Die Teilnehmer des Workshops konnten die vorgestellten Apps selbst ausprobieren.

Der Tag hat uns allen drei gezeigt, dass es auch für die Schloss-Schule noch viel zu tun gibt in Punkto Schulentwicklung. Natürlich gilt es nicht auf jeden neuen Zug aufzuspringen, doch es muss sich auch bei uns weiterentwickeln. In Hinsicht auf den kommenden Neubau müssen jetzt bereits die ersten Weichen gestellt werden. So war der Tag in der Learntec ein hilfreicher Anstoß weiterzuplanen.

Zurück