Benannt sind die Stipendien, die der Schloss-Schul-Verein vergibt, nach Amalie Pfündel (1897-1981). Diese hat über 50 Jahre zunächst als Hausdame, dann als Leiterin die Geschichte der Schloss-Schule entscheidend mitbestimmt und wesentlich dazu beigetragen, dass die Schloss-Schule die Zeit des Nationalsozialismus würdig überstand und unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg wieder eröffnet werden konnte.

Die Amalie-Pfündel-Stipendien werden an Schülerinnen und Schüler vergeben, die hohe intellektuelle Fähigkeiten besitzen und gewillt sind, sich in besonderem Maße in Schule und Internat zu engagieren. Die Stipendien richten sich in der Höhe nach dem Einkommen der Eltern und werden bei Bewährung bis zum Abitur vergeben.