FAQs

Am Anfang des Entscheidungsprozesses für die Schule bzw. für das Internat der Schloss-Schule Kirchberg gibt es immer eine Reihe von Fragen, die für eine erste Einordnung erfahrungsgemäß sehr wichtig sind. Eine Zusammenfassung der häufigsten Fragen und Antworten ist deshalb hier zusammengestellt. Darüber hinaus stehen wir natürlich gerne persönlich jederzeit für Fragen und eine Beratung zur Verfügung!

Allgemeines

Gymnasium
Wir bieten Schülerinnen und Schülern, die bisher die unterschiedlichsten Schullaufbahnen absolviert haben, die Möglichkeit, zu einem Besuch der Schloss-Schule. Neben Gymnasiasten gibt es für Waldorf- und Realschüler sowie für Schülerinnen und Schüler, die im Ausland eine Schule besuchen, unter bestimmten Voraussetzungen die Chance, bei uns ihren schulischen Weg fortzuführen.

Grund-, Real-, Werkrealschule oder berufliche Schulzweige
Wir bieten Schüler*innen ebenso die Möglichkeit die öffentlichen Grund-, Werkreal-, Haupt- und Realschulen in der Umgebung, mit denen wir kooperieren, zu besuchen. Zudem ist der Besuch beruflicher Schulzweige möglich.
Da die Aufnahme und die damit verbundenen, zu klärenden Details sehr individuell sind, ist es sinnvoll, dies beim Erstkontakt zu thematisieren.

Egal ob Gymnasium, berufliche Schulzweige, Grund-, Werkreal- oder Realschule gilt: Die Erfüllung der formalen Voraussetzungen ist die eine Seite, viel wichtiger aber ist, dass die Schüler*innen das Leben im Internat als eine Chance sehen, sich persönlich in den unterschiedlichsten Bereichen weiterzuentwickeln, und hierfür ihren Teil beitragen möchten.

Für Auskünfte und Beratung steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Eva Krewenka

Aufnahmeleiterin

Organisation

Die Schloss-Schule Kirchberg ist ein Internat und staatlich anerkanntes Gymnasium in freier Trägerschaft. Sie wird von der gemeinnützigen Stiftung bürgerlichen Rechts, der Stiftung Schloss-Schule Kirchberg an der Jagst (Stiftungsregister Nr. 0563), getragen, die sich zur Führung der Geschäfte der gemeinnützigen GmbH Schloss-Schule Kirchberg (Amtsgericht Ulm, HRB 690267) bedient.

Organe der Stiftung sind Stiftungsvorstand und Kuratorium. Alle Ämter der Stiftung werden ehrenamtlich geführt. Die Stiftung unterliegt der Aufsicht des Regierungspräsidiums Stuttgart. Gesellschafter der Schloss-Schule Kirchberg GmbH ist die Stiftung Schloss-Schule Kirchberg. Die GmbH wird nach den Richtlinien des GmbH-Gesetzes geführt und vom Kuratorium der Stiftung beaufsichtigt.

Stiftung Schloss-Schule Kirchberg an der Jagst

Zweck der Stiftung ist die Führung der Schloss-Schule Kirchberg in mittelbarer bzw. unmittelbarer Trägerschaft. Sie verfolgt gemäß ihrer Satzung das Ziel, durch die Unterstützung der Arbeit in Schule und Internat und die gezielte Förderung der Ausbildung der Schloss-Schüler, Kinder und Jugendliche, zu weltoffenen, selbständigen und demokratischen Menschen zu erziehen.
Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Da wir das ganze Jahr über Schüler aufnehmen, ist ein Wechsel an sich immer und jederzeit machbar. Es kann aber je nach Einzelfall sinnvoll sein, zu Beginn des Schuljahres zu starten, unterjährig zum Halbjahr oder auch so schnell wie möglich zu wechseln. Gerne beraten wir Sie bei bestehender Unsicherheit, wann ein Wechsel für Ihr Kind das Beste wäre. Nehmen Sie jederzeit unverbindlich Kontakt mit uns auf!

Folgende Schlagworte beschreiben unsere Atmosphäre am besten:

  • Familiär
  • Bodenständig
  • Weltoffen
  • Wohlfühlklima
  • Wertschätzung
  • Herzlichkeit

Aber kommen Sie einfach persönlich vorbei, lernen Sie uns kennen und verschaffen sich selbst einen Eindruck! Wir freuen uns auf Sie!

Wir haben rund 330 Schüler*innen bei uns, davon ca. 100 Internatsschüler*innen und 230 Schüler*innen aus Kirchberg und den umliegenden Gemeinden.

Alle neuen InternatsschülerInnen, bekommen am Anfang einen sogenannten Paten zugeteilt. Dieser Pate ist ein/e SchülerIn, der/die ungefähr gleich alt ist, ähnliche Interessen hat und schon länger an der Schloss-Schule ist. Dieser Pate steht dann als Ansprechpartner zur Verfügung, hilft bei der Eingewöhnung und dem Kennenlernen bestehender Abläufe. Nach unserer Erfahrung ist dieses Paten-Konzept sehr erfolgreich, da es SchülerInnen gerade am Anfang oft leichter fällt, sich bei Gleichaltrigen Hilfe zu holen und Fragen zu stellen.

Darüber hinaus stehen im Internat aber natürlich auch unsere Mentoren rund um die Uhr zur Verfügung. Jede Internatsschülerin hat eine für sie zuständige Mentorin und jeder Internatsschüler einen für ihn zuständigen Mentor. Diese Vertrauenspersonen sind für alle Belange, Sorgen und Probleme jeder Art immer greifbar und stehen natürlich auch den Eltern als Kontakt zur Verfügung.

Auch nach dem Schulwechsel von der Grundschule in das Gymnasium, stehen bei uns jedem SchülerIn der 5. Klasse ein Pate oder eine Patin aus Klasse 10 als Ansprechpartner zur Verfügung.

Bei der Eingewöhnung in der Schule helfen natürlich unsere erfahrenen Klassenlehrer tatkräftig mit und kümmern sich intensiv um ihre Schützlinge. Ein besonderes Augenmerk liegt hier natürlich auf den neu hinzugekommenen Schülern.

Ein weiterer Vorteil für die Eingewöhnung ist neben der individuellen Gestaltung des Klassenzimmers als Wohlfühlraum, auch die kleine Klassengröße mit durchschnittlich 17 Schülern.

Zudem steht in der Schule eine Beratungslehrerin mit "Rat und Tat" zur Verfügung. Schüler*innen und Eltern können sich jederzeit kostenfrei an sie wenden (sei es bei Problemen im persönlichen Umfeld, Eingewöhnungsproblemen, Konflikten, Lernproblemen oder sonstigen Angelegenheiten). Alle Informationen werden natürlich vertraulich behandelt.

Unser oberstes Ziel ist es, dass sich unsere Schüler bei uns wohl fühlen!

Selbstverständlich besteht jederzeit die Möglichkeit sich unsere Schule und das Internat unverbindlich anzusehen. Neben einem Gespräch mit unserer Schul- und Internatsleitung, können Sie und Ihre Familie bei einer Führung durch Schule und Internat alles näher kennenlernen und feststellen, ob Sie und Ihr Kind sich bei uns wohl fühlen könnten!

Rufen Sie uns jederzeit an und vereinbaren Sie einen Termin! Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Es gibt bei uns keine Kleiderordnung an der Schule, aber durchaus gewisse Regeln, die es zu befolgen gibt (z.B. ist das Tragen von Jogginghosen im Schulgebäude untersagt).

Es gibt bei uns keine Schuluniform, aber wir haben Schulkleidung mit unserem Logo darauf (T-Shirts, Sweater, Polo-Shirts, Jogginghosen, Kappen etc.), die die Schüler auf freiwilliger Basis im Internat tragen können.

Eine Übersicht unserer Kosten für Orts- und Internatsschüler, finden Sie hier.

Unter bestimmten Voraussetzungen werden Teilstipendien vergeben. Es gibt hierbei unterschiedliche Formen von Stipendien, die wir geben:

  • Leistungsstipendium

  • Sozialstipendium

  • Reitsport-Stipendium

  • Inselbegabungsstipendium

  • Amalie-Pfündel-Stipendium des Schloss-Schul-Vereins

Eine detaillierte Erläuterung der verschiedenen Stipendienarten ist hier zu finden.

Die Stiftung Schloss-Schule Kirchberg an der Jagst bedient sich zur Führung der Schloss-Schule Kirchberg der gemeinnützigen GmbH Schloss-Schule Kirchberg. Der gemeinnützige Zweck dieser Gesellschaft zeigt sich vor allem darin, dass erwirtschaftete Überschüsse in möglichst großem Umfang für die Gewährung teilweiser oder ganzer Stipendien an Schüler*innen der Schloss-Schule Kirchberg verwendet werden.

Aus dem Kreise unserer Elternschaft, Freunde, Kooperations-Partner, dem Altschülerkreis und sonstigen Gönnern, erhalten wir einmalige oder regelmäßige Zustiftungen. Diese Gelder versetzen uns in die Lage, Kindern und Jugendlichen aus allen Einkommensschichten den Besuch der Schloss-Schule mit Hilfe von Stipendien zu ermöglichen. Durch dieses solidarische Verhalten unserer Zustifter kann jedes Kind und jeder Jugendliche eine Chance bekommen, die es dann zu nutzen gilt! Sie möchten an unsere gemeinnützige Stiftung spenden? Gerne können Sie sich an unseren Stiftungsvorstand wenden oder Sie nutzen bitte folgende Bankverbindung:

Bankverbindung der gemeinnützigen Stiftung Schloss-Schule Kirchberg:
Sparkasse SHA-Crailsheim
Kontonr.: 3804 179
BLZ: 622 500 30
IBAN: DE21 6225 0030 0003 8041 79
BIC: SOLADES1SHA

Der Schloss-Schul-Verein ist die Vereinigung der Altschüler, Eltern und Freunde der Schloss-Schule Kirchberg. Der Schloss-Schul-Verein fördert den Zusammenhalt der ehemaligen Schüler*innen und unterstützt das Internat-Gymnasium in Kirchberg ideell und materiell in allen Belangen.

Durch die großzügige Unterstützung des Schloss-Schul-Vereins konnten in den vergangenen Jahren beispielsweise ein Kletterwald für unsere Schüler*innen aufgebaut und ein Steinway-Flügel für unsere Musizierenden angeschafft werden.

Der Schloss-Schul-Verein verleiht Preise, fördert besondere Vorhaben und Projekte in Schule, Internat und "fabrik" und vergibt jedes Jahr mehrere Stipendien, um die sich Schüler*innen aus der ganzen Bundesrepublik bewerben können.

Fragen bezüglich Mitgliedschaft und Spenden sind an den Vorstand des Schloss-Schul-Vereins zu richten.

Postanschrift:
Schloss-Schul-Verein
Schulstr. 4
74592 Kirchberg/Jagst
info@~@schloss-schule.de

Bankverbindung:
Sparkasse SHA-Crailsheim
Kontonr.: 3804 148
BLZ: 622 500 30
IBAN: DE82 6225 0030 0003 8041 48
BIC: SOLADES1SHA

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Schulisches

Unsere Schloss-Schule ist weltanschaulich offen und hat einen reformpädagogischen Ansatz.

Das bedeutet: In der Schloss-Schule begegnet man einander weltoffen, undogmatisch und frei von Vorurteilen. Hier stehen die Kinder und Jugendlichen als Persönlichkeiten im Vordergrund - unabhängig von Religionszugehörigkeit, Nation oder Geschlecht.

Wir setzen auf eine ganzheitliche Ausbildung der Schüler*innen mit "Kopf, Herz und Hand", gemäß dem reformpädagogischen Ansatz.

Wir bieten eine gezielte Potenzialerkennung in Kombination mit einer umfassenden Potenzialförderung im schulischen sowie im außerschulischen Bereich.

Die Schloss-Schule hat ein naturwissenschaftliches bzw. künstlerisches Profil und bietet im WahlbereichTheater, Musik, Handwerk und Gestaltung an. 

Wir haben aktuell eine durchschnittliche Klassengröße von 17 Schüler*innen. Die maximale Größe sind 20 Schüler*innen pro Klasse.

Uns ist ein individueller Unterricht wichtig! Jedes Kind soll einzeln wahrgenommen und gefördert werden.

Bei großen Klassen stehen Kinder und Eltern oft dem Problem gegenüber, dass das einzelne Kind in der Klasse untergeht. Es findet keine Beachtung und seine ggf. bestehenden Schwierigkeiten werden nicht wahrgenommen und können es auch nicht. So kann schnell ein Teufelskreislauf entstehen. Diesen durchbrechen wir, indem wir unsere Klassen bewusst klein halten und jedem Kind mit seinen unterschiedlichen Bedürfnissen Rechnung tragen!

Ja, wir bieten zusätzlich zum Unterricht in kleinen Klassen eine individuelle, auf das Kind abgestimmte Förderung an.

Um Schüler in ihrer Entwicklung optimal fördern zu können, ist es zunächst einmal wichtig, sie sowohl schulisch als auch außerschulisch richtig einzuschätzen. Nur eine am Schüler ausgerichtete Förderung, kann eine erfolgreiche Förderung sein. Deshalb legen wir von der Schloss-Schule auch sehr großen Wert auf eine umfassende Potenzialerkennung, die die einzelne Schülerin bzw. den einzelnen Schüler in allen Facetten sieht und annimmt. Nur auf einer solchen Basis kann gezielt unterstützt und ganzheitlich gefördert werden.

Die rein schulische Förderung umfasst:

  • Hausaufgabenbetreuung
  • Förderkurse (entspr. Individualplan)
  • Basiskurse (entspr. Individualplan)
  • Einzelnachhilfe/-förderung (entspr. Individualplan)

 

 

Ja, wir bieten eine Hausaufgabenbetreuung für die Kinder der Klassenstufen 5-7 an, die direkt im Anschluss an den Unterricht nach einer Mittagspause erfolgt.

Im Internatsbereich gibt es eine täglich circa 1,5 stündige Arbeitsstunde, in der die Hausaufgaben unter Aufsicht und möglicher Kontrolle und Unterstützung durch entsprechende Fachlehrer angefertigt werden.

Im letzten Schuljahr fielen weniger als 3 % unserer Schulstunden aus. In anderen Schuljahren verhalten sich die Zahlen ähnlich gering. Dies liegt an unserem besonderen "Schulstunden-Ausfall-Konzept", mit dem auch längere Vertretungsphasen - zum Beispiel bei Elternzeitvertretungen - gut beherrschbar sind.

Schulstundenausfälle können dadurch in der Unterstufe zu 100 % ausgeschlossen werden, so dass wir Schülern und Eltern eine Betreuungsgarantie geben können.

  • Teilnahme der Klassenstufe 8 am bundesweiten Aktionstag "Girls' and Boys' Day"
  • BOGY in Klasse 9 (Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium)
  • Bewerbungstraining
  • Assessment Center
  • Berufsberatung in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit in Klasse 10 und 12 (inkl. individueller Gesprächstermine)
  • Teilnahme der Schülerinnen und Schüler der Kursstufe II am landesweiten Uni-Tag für die Oberstufe
  • Berufsinformationsabend für die Kursstufe durch den Schloss-Schul-Verein (mit regionalen Firmen, Hochschulen und Altschülern, die von ihrer beruflichen Vita erzählen)
  • Möglichkeit einer ehrenamtlich getragenen Einzelberatung der Schülerinnen und Schüler der Oberstufe durch den Schloss-Schul-Verein (SOBS-Stärkenorientierte Berufs- und Studienberatung)
  • "Hineinschnuppern" in verschiedene Berufsfelder bei angesehenen Firmen im Umkreis, mit denen die Schloss-Schule kooperiert

Mehr Informationen

Internat

Prinzipiell ist alle zwei Wochen ein "Heimfahrwochenende". Sollte es beispielsweise zu Beginn des Wechsels gewünscht sein, dass der / die Schüler/in jedes Wochenende nach Hause fährt, können wir diese Option gerne anbieten.

Da wir auch einige internationale Schüler*innen bei uns haben, ist unser Internat an allen Wochenenden geöffnet und auch eine "Rund um die Uhr-Betreuung" jederzeit möglich, sollte eine Heimfahrt nicht möglich sein.

Unsere Schüler*innen werden selbstverständlich vom internatseigenen Fahrdienst zum Bahnhof gebracht und auch wieder abgeholt.

Gerne können Sie gemeinsam mit uns individuell und flexibel planen!

Jedes Schuljahr gibt es zu Beginn eine sogenannte "AG-Börse". Hier stellen alle Lehrer und Erzieher ihre Freizeitaktivitäten vor, die in diesem Schuljahr angeboten werden. Die Schüler*innen können sich eintragen, woran sie Interesse haben und natürlich ggf. auch nochmal wechseln, sollten sie sich um entscheiden. Unser Freizeitangebot setzt sich aus verschiedenen sportlichen, musikalischen, kulturellen, handwerklichen und künstlerischen Angeboten zusammen, so dass für jeden etwas dabei ist. Darüber hinaus haben wir ein internatseigenes Fitnessstudio, eine Sauna sowie einige externe Kooperationen mit Vereinen (z.B. das Tanzzentrum in Kirchberg, die Crailsheim Merlins (Basketball), der Kirchberger Sportverein).

Und grundsätzlich gilt bei uns das Motto: Wir versuchen alles zu ermöglichen! Sollte ein Schüler*in ein Hobby haben, das nicht von uns abgedeckt wird, werden wir versuchen es möglich zu machen! Also zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, falls Sie Fragen haben!

Unser aktuelles Freizeitangebot ist hier zu finden!

Die Nutzung von Medien unterliegt natürlich gewissen Regeln. Diese sind abhängig von der Altersstufe und der Klassenstufe der Kinder. Individuelle Absprachen sind im Rahmen möglich. 

Da die Schloss-Schule über eine eigene, moderne Küche mit Speisesaal verfügt und das Essen jeden Tag frisch zubereitet wird, ist es uns möglich auf individuelle Wünsche, Ernährungsformen, Allergien und Unverträglichkeiten einzugehen. Neben Frühstück und belegten Brötchen in der Pause, gibt es jeden Mittag ein 3-Gänge-Menü (immer auch mit einer vegetarischen Alternative). Zudem gibt es für unsere Schüler*innen ein Abendessen und am späten Abend noch belegte Brötchen.

Eine Besonderheit sind bei uns zudem die sogenannten "formal dinner", die ca. viermal im Jahr abends stattfinden. Zu diesem Event gehen alle festlich gekleidet und es gibt abends ein schickes 3-Gänge-Menü zusammen mit dem ganzen Internat. Dieses findet zum Beispiel im Rahmen eines Thanksgiving Dinners mit Truthahn und Süßkartoffeln oder auch des chinesischen Neujahrsfests mit verschiedenen chinesischen Speisen statt.

Wir haben auf unserem Gelände verschiedene Wohneinheiten. Im "Wiesenhaus" wohnen unsere jüngeren Kinder gemischt bis zur Klasse 7. Ab Klasse 8 gibt es für Mädchen und Jungen getrennte Wohnhäuser auf dem Gelände. In jedem Wohnhaus stehen rund um die Uhr Erzieher (bei den Jungen) und Erzieherinnen (bei den Mädchen), in abgetrennten Wohneinheiten zur Verfügung.

Die Wohnbereiche innerhalb der einzelnen Gebäude (z.B. einzelne Gänge) sind nach Schüleralter gestaffelt. In allen Gebäuden gibt es einen Gemeinschaftsbereich mit Sofa und TV und alle Gebäude verfügen über eine eigene, moderne und ebenfalls gemeinschaftliche Küche. Die Duschen (selbstverständlich abgetrennt) und Toiletten werden auch gemeinschaftlich genutzt.

Eine Besonderheit, die es sowohl im Gebäude der Mädchen, als auch im Gebäude der Jungen gibt, sind die Penthäuser. Diese sind wie eine kleine WG aufgebaut, man hat eine eigene kleine Küche und ein eigenes kleines Bad. Um hier wohnen zu dürfen, muss man einen Antrag stellen und bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Generell achten wir sehr darauf, dass alle unsere Gebäude in einem sehr guten Zustand sind und bleiben. Alle gemeinschaftlichen Räumlichkeiten werden regelmäßig gereinigt, es werden immer wieder Renovierungen und Modernisierungen vorgenommen, um allen Schüler*innen einen Ort bieten zu können, wo sie sich wohl und geborgen fühlen!

Mehr Infos und Bilder zu allen Wohngebäuden.

Generell sind wir in unserem Internat auf 2-Bett-Zimmer ausgelegt, es gibt in Einzelfällen jedoch auch Möglichkeiten für ein Einzelzimmer. Bei den Abiturienten versuchen wir es möglich zu machen, dass alle ein Einzelzimmer bekommen, damit diese in ihrem Abschlussjahr die Möglichkeit haben, intensiv und ungestört zu lernen.

Und keine Sorge, bei uns wird kein Schüler einfach mit einem anderen ins Zimmer "gesteckt". Unsere Schüler*innen haben Mitbestimmungsrecht und können sich ihren Zimmernachbarn aussuchen. Unser Ziel ist es, dass sich alle bei uns im Internat wohlfühlen!

Die uns anvertrauten Internatsschüler*innen kommen mit dem Ziel, einen adäquaten Schulabschluss zu machen und sich persönlich weiter zu entwickeln. Ein geregelter Tagesablauf, in dem sich Arbeits- und Freizeitphasen abwechseln, soll die äußere Struktur geben, diese Ziele zu erreichen. Beim gemeinsamen Mittagessen, bei dem es eine feste Sitzordnung gibt, ist Gelegenheit, Aktuelles in den Gruppen zu besprechen oder am Ende für alle bekannt zu geben.

Die Arbeitsstunde und die Stille Stunde sind für alle Internatsschüler*innen Pflicht. Während dieser Zeiten muss der Schüler / die Schülerin die Möglichkeit haben, ungestört zu arbeiten. Gewährleistet wird dies durch die aufsichtführenden Lehrer*innen und Mentor*innen.

Hier geht es zu unserem Tagesablauf im Internat.