Viele Schülereltern anderer Schulen sind erbost. Die Stundenausfälle an manchen Einrichtungen erreichen mittlerweile immer neue Höchstwerte. Kinder und Jugendliche verpassen wertvollen Unterricht. Müssen entstehende Lernlücken in den Kernfächern selbst oder mit Hilfe von Nachhilfelehrern schließen. Verpassen zudem allgemeinbildenden, gesundheitsfördernden oder persönlichkeitsbildenden Unterricht wie Musik, Kunst oder Sport.

Am privaten Gymnasium und Internat Schloss-Schule Kirchberg wurde bereits vor Jahren damit begonnen, steigenden Schulstundenausfällen durch gezielte Gegenmaßnahmen zu begegnen!

  • Tatsächlich profitiert die Schloss-Schule dabei von den Möglichkeiten einer Privatschule. Schließlich muss hier für die Neuanstellung von Lehrkräften kein Regierungspräsidium eingebunden, müssen keine Anträge eingereicht und keine Personalzuweisungen abgewartet werden.

  • Die Schloss-Schule kann eigenständig und völlig unabhängig von anderen Institutionen geeignete und zur Schloss-Schule „passende“ Lehrkräfte suchen und einstellen!

  • Das Kollegium der Schloss-Schule konnte deshalb ausreichend verstärkt werden – und Motivation und Identifikation mit der Schloss-Schule sind stark ausgeprägt.

  • Die Bereitschaft der Lehrkräfte, für Kolleginnen und Kollegen im Fall der Fälle einzuspringen, ist auch deshalb überdurchschnittlich groß!

  • Weil die Schloss-Schule die Regelung dieser so wichtigen Kollegenhilfe nicht im Ungefähren belassen will, ist in den Standardarbeitsverträgen für alle Lehrkräfte ein sogenannter Deputats-Spielraum festgelegt. Dieser kann für gegebenenfalls notwendige Vertretungsstunden verwendet werden. Vertretungsunterricht ist damit für das gesamte Kollegium klar geregelte Pflicht.

  • Das konkrete Vorgehen im Falle eines drohenden Stundenausfalls ist ebenfalls klar geregelt: Meldet sich eine Lehrkraft krank, werden deren Stunden mit höchster Priorität von Fachkollegen übernommen. Ist das aufgrund der kurzfristigen Personalsituation nicht möglich, wird eine Fachunterrichtsstunde durch eine andere klassenspezifische Fachunterrichtsstunde ‚ersetzt‘ – also zum Beispiel eine Deutschstunde durch eine Mathestunde.

  • Nur im absoluten Ausnahmefall, also falls diese beiden Vorrangregelungen nicht umsetzbar sind, übernimmt eine andere Fachkraft die Betreuung der Klasse und erarbeitet mit den Schülerinnen und Schülern zum Beispiel aktuelle Hausaufgaben.

Folgende Zahlen sprechen für das Konzept der Schloss-Schule:

  • Anteil der regulär durchgeführten Schulstunden: Über 97%
  • Anteil der Lehrkräfte, die von der Schloss-Schule selbst ausgewählt und angestellt wurden: 100%
  • Durchschnittliche Klassengröße: 17 Schüler
  • Schüler pro Lehrer/Erzieher (Betreuungsschlüssel): 6 Schüler
  • Anteil Abschluss-Schüler 2019 mit Abitur: 100%

Sie suchen nach einer Alternative? Dann lassen Sie sich noch heute Informationen der Schloss-Schule Kirchberg übermitteln.

Jetzt Infomappe bestellen